Einhand Schleusen

Was ist generell beim Einhand Schleusen mit der Aristell zu beachten

– Man lernt nie aus –

Nach meiner Tour Rhein-Herne-Kanal Ost mit Sandra und Stefan überlegte ich mir was zu beachten ist, wenn ich alleine Schleusen will, das sogenannte Einhand Schleusen.

Leinen für das Schleusen

Da ich von der Fly fahre, lege ich von Back- und Steuerboard jeweils eine Leine von den Bugklampen und eine Leine von den Mittelklampen auf die Fly.

Die Schleusungen

Ich muss mir zwingend angewöhnen beim Schleusen aus Sicherheitsgründen eine Schwimmweste zu tragen.

1. Im Vorfeld alles bereit zu haben für das Schleusen
  1. Leinen liegen richtig
    1. unter bzw. über der Reling, je nachdem wie die Leine laufen soll.
    2. Leinen sind für das Festmachen auf Back- und Steuerboard vorbereitet.
  2. Fender sind ausgelegt.
    1. Kugelfender relativ weit vorne (wo der Bug sich zuspitzt)
    2. Langfender horizontal relativ weit hinten (standard vertikal angebrachte Fender können in die Spundwand rutschen)
    3. Fenderbrett an der Mittelplanke.
    4. Fender sind auf Back- und Steuerboard vorbereitet.
  3. Bootshaken bereitlegen auf der Fly (hatte ich am Anfang versäumt)
  4. Messer falls mal was schiefgeht.
2. Einfahren in die Schleuse
  1. Nur wenn Ampel doppelt grün zeigt.
  2. Nach Anmeldung beim Schleusenpersonal (hier ist ein Binnenfunkgerät so wertvoll. Ich freue mich wenn meine bestelltes Funkgerät endlich Lieferbar ist ca. August 2022.
  3. Binnenschiffe haben immer Vorrang.
  4. Wenn ein Binnenschiff vor den Sportbooten einfährt, abwarten mit der Einfahrt, in die Schleuse, bis das Binnenschiff festgemacht hat (Falls man direkt hinter dem Binnenschiff in die Schleuse fährt, kann bei heftigen Motorschüben des Binnenschiffs eine zwischen den Schleusenwänden hin- und herlaufende Welle entstehen, die das Manövrieren eines Sportbootes äußerst schwierig gestaltet).
3. Passgenaues aufstoppen des Bootes am Festmacher
  1. Um so besser man aufstoppt, um so einfacher ist der nächste Schritt, das legen der Leine um den Poller.
4. Leine um den Poller legen
4.1.1. Schwimmpoller im Unterwasser (aufwärts schleusen)
  1. Von der Fly gut zu bedienen
  2. Leine der Mittelklampe kann quasi um den Poller gelegt werden.
  3. Optimal ist die Leine einmal komplett um den Poller zu legen (hierbei kann der Bootshaken helfen).
  4. Zusätzlich die Leine der Bugklampe um den Poller legen (Dies ist hilfreich wenn durch ein vorliegendes Binnenschiff ein zu großer Motorschub gegeben wird. Hierdurch kann Wasser  zwischen Schleusenwand und Bug des Bootes dringen und den Bug von der Schleusenwand wegdrücken. Durch die Bugleine kann dann das Boot an die Wand gezogen werden).
  5. Beide Leinen können dann mit der Hand gehalten werden, ich ziehe sie einmal um die Reling auf der Fly, was es aus meiner Sicht einfacher macht.
4.1.2. Schwimmpoller im Oberwasser (abwärts schleusen)
  1. Von der Fly sehr schlecht zu bedienen, da der Schwimmpoller ca. 2-3 m tiefer als die Fly liegt.
  2. Leine der Mittelklampe muss quasi um den Poller geworfen werden (Leinen werfen sollte man üben).
  3. Langer Bootshaken kann hierbei unterstützen (Theorie: Muss noch probiert werden).
  4. Zusätzlich die Leine der Bugklampe um den Poller legen (Dies ist hilfreich wenn durch ein vorliegendes Binnenschiff ein zu großer Motorschub gegeben wird. Hierdurch kann Wasser  zwischen Schleusenwand und Bug des Bootes dringen und den Bug von der Schleusenwand wegdrücken. Durch die Bugleine kann dann das Boot an die Wand gezogen werden)
  5. Beide Leinen sollten einmal mit dem Bootshaken komplett um den Poller gelegt werden. (Durch den steilen Winkel zur Fly kann sonst die Leine vom Poller rutschen.
  6. Beide Leinen können dann mit der Hand gehalten werden, ich ziehe sie einmal um die Reling auf der Fly, was es aus meiner Sicht einfacher macht.
5. Motor abstellen
  1. Wenn das Boot gesichert an der Schleusenwand liegt, kann und sollte man während der Schleusung in Deutschland den Motor abstellen.
6. Abgeschlossene Schleusung, Ampel ist grün
  1. Wenn ein Binnenschiff vor einem Sportboot liegt, erst das Binnenschiff komplett aus der Schleuse fahren lassen.
  2. Sportboote fahren in der Reihenfolge wie sie in die Schleuse gefahren sind wieder los oder sprechen sich ab.
7. Losfahren
  1. Motor starten.
  2. Wenn man an der Reihe ist, die Leinen durch eine Runde Bewegung des Arms vom Poller lösen.
  3. Mit kurzen Motorschüben das Boot aus der Schleuse fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aristell
Andreas Smolka

Bermuda Dreieck

Bermuda Dreieck Das Bermuda-Dreieck im Ruhrgebiet Zum erstenmal mehrere Tage mit dem Boot unterwegs – Das Bermuda-Dreieck im Ruhrgebiet, leider

Weiterlesen »
Aristell
Andreas Smolka

Urlaub 25.09.2022

Urlaub 25.09 – Zum erstenmal mehrere Tage mit dem Boot unterwegs – Leider spielte das Wetter so überhaupt nicht mit

Weiterlesen »
Binnen
Andreas Smolka

Datteln-Hamm-Kanal

Datteln-Hamm-Kanal Von der Stölting Marina nach Bergkamen und Zurück – Alles auf einmal: RHK, Schleusen, DEK, öffentliche Stromtankstelle, DHK, Nachtfahrt,

Weiterlesen »
IMG_6553

Andreas Smolka

Als absoluter Anfänger im Sportbootbereich, beschreibe ich meine Erfahrungen mit dem Bootssport.

Kontakt

Andreas Smolka
46149 Oberhausen

Tel: +491601798699