Einhand

Was ist alles zu beachten, wenn man alleine fährt.

– Mit der Hoffnung aus den Fehlern zu lernen –

Da ich erstmal meistens alleine unterwegs bin, versuchte ich eine Reihenfolge zu entwickeln, wie das alleinige- ablegen, fahren, schleusen und anlegen am besten funktioniert.

Für das Schleusen werde ich einen extra Beitrag Einhand-Schleusen erstellen.

Viele der aufgeführten Punkte hören sich lächerlich an, aber wenn man einmal lösfährt mit verbundenen Landanschluss, weiß man wie wichtig hier eine sorgfältige Vorgehensweise ist.

1. die Vorbereitungen

  • Alles was auf der Fly benötigt wird, muss vorhanden bzw. angeschlossen sein.
    • Schlüssel
    • Rückfahrkamera-Display
    • Kartenhalter und Karte/Buch
    • Fernglas
    • Handtuch
    • Langärmeliges Shirt oder Jacke
    • Getränke
    • Essen
    • Teleskop-Bootshaken
    • Schleusenhaken
  • Der Toilettengang sollte erledigt werden.
  • Die Sicherung des digitalen Tiefenmesser muss eingeschaltet werden.

2. alle Leinen zurecht legen.

Da ich von der Fly fahre, habe ich von Back- und Steuerboard jeweils eine Leine von der Bug und eine Leine von der Mittelklampe auf die Fly gelegt.

3. lösen des Landstroms

Damit es kein Unglück gibt, so früh wie möglich den Landstrom abziehen. (Abziehen immer zuerst an der Stromsäule)

4. starten der Motoren

Die Motoren werden gestartet, damit das Boot nach dem lösen der Leinen sofort losfahren kann.

5. in welcher Reihenfolge mache ich die Leinen vom Steg los.

Am Steg ist die Aristell immer über mindestens. 3 Leinen festgemacht. Wenn Heck am Hauptsteg, ist der Fingersteg Steuerboard.

  1. Bugleine an Stegbugklampe
  2. Mittelklampe an Stegmittelklampe
  3. Heckleine an Stegheckklampe
  4. In Ausnahme Heckleine von der Backboard-Heckklampe diagonal an die Stegheckklampe rechts (wird jetzt nicht weiter betrachtet, da die Variante nicht immer verwendet wird).

Im Moment denke ich die beste Reihenfolge zum lösen für 1-3 ist folgende.

  1. Die Leine an der Mittelklampe wird neu belegt.
    1. Mittelklampe Aristell, um die Mittelklampe Steg doppelt herum gelegt und zurück geführt zur Mittelklampe Aristell (Leine Mittel1).
    2. Darüber die Leine von Der Mittelklampe Aristell zur Stegmittelklampe. (Diese Leine verbleibt bei Abfahrt am Steg, damit beim anlegen ein Stegnachbar die Leine zum festmachen verwenden kann) (Leine Mittel2).
  2. Die Bugleine wird am Steg gelöst und auf den Bug gelegt.
  3. Die Heckleine wird am Steg gelöst und auf das Heck gelegt.
  4. Aristell ist noch mit der Mittelklampe mit dem Steg verbunden.
    1. Die Leine Mittel2 wird gelöst und auf dem Steg gelegt.
    2. Die Leine Mittel1 wird in der Hand unter Zug auf die Fly geführt.
    3. Wenn alles erledigt ist, wird die Leine durch Drehungen des Arms von der Stegmittelklampe gelöst (Notfalls kann der Teleskop-Bootshaken hier helfen).

6.losfahren

Durch kurzes einkoppeln der Steuerboard Maschine wird die Aristell in leichte Vorwärtsfahrt gebracht.
Der Bug driftet leicht nach links, das Heck driftet über die Fender am Fingersteg Steuerboard entlang.

Kurzes einkoppeln der Backboard Maschine bringt den Bug und das Heck wieder gerade, der Steg wird verlassen ohne auf der Backboardseite das Hausboot zu berühren.

7. anlegen

Aristell wird durch kurzes ein- und auskoppeln der jeweiligen Maschine parallel an den Steuerboard Fingersteg herangefahren.

Durch einen gezielten Wurf oder mithilfe des Teleskop-Bootshacken wird die Leine von der Mittelklampe aus der Fly über die Stegmittelklampe gelegt.

Die Leine wird dann mit Zug aus der Hand von der Fly auf dem Steg gebracht und dann über an der Stegmittelklampe belegt.

Danach wird die Bugleine mit Spiel vom Boot auf Bugstegklampe belegt.

Als nächstes wird Aristell über die Heckleine an den Hauptsteg gezogen und dort die Stegheckklampe belegt.
Hierzu muss eventuell die Leine an der Mittelklampe etwas verlängert werden.

Zuletzt werden alle drei Leinen auf korrekten Zug und Halt geprüft.

8. abstellen der Motoren und frei räumen der Fly.

Nach dem abstellen der Motoren wird die Fly aufgeräumt
  • Leinen aufschießen
  • Abbau der Elektronik
  • Zusammenpacken der Komponenten die ins Schiffsinere müssen
  • Instrumentenabdeckung und Sonnensegelabdeckung anbringen.

9. Landanschluss wieder herstellen.

Stromkabel wieder mit der Stromsäule verbinden.

Passende Bilder zu dem beschriebenen

Dieses tolle grüne Wasser beim ersten Bild, ist tatsächlich das saubere Wasser des Rhein-Herne-Kanals

7 Antworten

    1. Hallo Gerald, danke für Deinen Kommentar.
      Mit dem Buch schreiben überlege ich mir noch. Grins
      Vorher muss ich auf jeden Fall erstmal die ganzen Erfahrungen machen, damit das Buch kein Flyer wird.
      Lieben Gruß Andreas

      1. Hi Andreas,
        wenn ich dir dabei irgendwie helfen kann (insbesondere betr. Technik) lasse es mich gerne wissen.
        L. G.
        Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Binnen
Andreas Smolka

Einhand

Einhand Was ist alles zu beachten, wenn man alleine fährt. – Mit der Hoffnung aus den Fehlern zu lernen –

Weiterlesen »
IMG_6553

Andreas Smolka

Als absoluter Anfänger im Sportbootbereich, beschreibe ich meine Erfahrungen mit dem Bootssport.

Kontakt

Andreas Smolka
46149 Oberhausen

Tel: +491601798699